Aktuelles und Presse



Länderübergreifendes Nachbarschaftstreffen

An dem traditionellen Treffen mit dem SPD Ortsverein Stuhr/Brinkum und dem SPD Ortsverein Kattenturm-Kattenesch nahm auch der neue Bürgermeister der Gemeinde Stuhr, Stephan Korte, teil. Es sollte ein erstes Kennenlernen sein. Dabei wurden verschiedene Themen angesprochen die beide Ortsvereine gegenwärtig beschäftigen. Bei den Themen ging es um Verkehr, Gesundheit, Flughafen und vieles mehr. Die neuste Entwicklung zum Thema Straßenbahn wurde als erfreulich eingestuft. Jetzt gibt es nach dem Gerichtsurteil die Möglichkeit einer Verbindung von Bremen Stadt über Huchting nach Stuhr. Die Anwesenden wollen hierzu wissen, wie es nun weitergeht und ob eine Verbindung nach Kirchweyhe möglich wäre. Dann könnten Zugfahrten in die Bremer Innenstadt zusätzlich angeboten werden. Hier gilt es noch viel Phantasie zu entwickeln. Die Stuhrer regten auch an, dass es vielleicht zunächst ein erweitertes Angebot an Pendlerparkplätzen am südlichen Stadtrand von Bremen geben könnte, damit es bei Großveranstaltungen wie z.B. Freimarkt, Weihnachtsmarkt eine Entlastung der betroffenen Innenstadtteile gäbe. Im Gesundheitsbereich gibt es inzwischen ein fehlendes Angebot an Hausärzten in beiden Wohngebieten. Hier gibt es die Hoffnung, dass gegebenenfalls ein diesbezügliches Hausarztangebot am Krankenhaus Links der Weser etabliert wird. Die Stuhrer Genossen betonten noch einmal, dass sie die Facharztversorgung in Bremen schätzen und auch das Krankenhaus Links der Weser im schwereren Krankheitsfall aufsuchen würden. Was den Flughafen anbetrifft, sprachen sich beide Seiten für ein strikte Einhaltung der bisherigen Nachtflugzeiten aus und erinnerten auch an die Einhaltung des „Stuhrer-Vertrages“. Weiter berichteten die Genossen aus Stuhr, dass sie wieder eine nächtliche Straßenbeleuchtung etablieren wollen und es gerne sehen würden, wenn die

 

 

 

 

 

BSAG am Wochenende für Jugendliche eine Verbindung bis nach Stuhr/Mackenstedt anbieten könnte. Neben diesen Themen wurde sich auch über den erfolgreichen Bürgermeister-Wahlkampf von Stephan Korte ausgetauscht. Verabredet wurde zwischen den beiden Ortsvereinsvorsitzenden Klaus Sager und Dennis True, dass es noch weitere Treffen zur Weiterentwicklung der angesprochenen Themen in kleinerem Kreis geben soll.

 

Bremen 21.11.2019

 

Winfried Brumma

 

Pressesprecher

 


Jubilarehrung 2019 mit Willi Lemke

Traditionell gemeinsam mit dem SPD Ortsverein Huckelriede und der AWO ehren wir jählich unsere Jubilare. In diesem Jahr hielt Senator a.D. Willi Lemke die Laudatio und er begeisterte das Publikum mit einem Aufruf, sich wieder unserer Werte bewusst zu werden. Wofür steht die SPD ein, Was müssen wir machen und was dürfen wir auf keinem Fall in Kompromisslösungen aufgeben, nur um zu regieren.

Ein tolles Mittagsbuffet im Rotheo verfeinerte die Jubilarehrung.

Geehrt wurden für 40 Jahre AWO: Ingrid und Erwin Janßen und für 40 Jahre SPD die Genossin Angelika Hebecker-Brumma.

 

Bild: vlnr. Jan Meiners (AWO), Angelika Hebecker-Brumma, Willi Lemke, Ingrid Janßen, Klaus Sager (SPD Ortsverein Kattenturm/Kattenesch) und Erwin Janßen.


Sommerfest des SPD Unterbezirk Bremen-Stadt in Obervieland

Ein richtiges Sommerfest der SPD war es im Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland. Der Sommer kam dafür extra noch einmal wieder und somit gab es ein buntes Treiben außen und innen. Der frisch gewählte Bürgermeister und Präsident des Senats Andreas Bovenschulte ließ es sich nicht nehmen, als ersten einen offiziellen Besuch somit in Kattenturm abzuhalten. Gemeinsam mit dem UB-Vorsitzenden Falk Wagner eröffnete er in einer motivierende Rede das Sommerfest und trug in vielen Gesprächen für die gute Laune seinen Teil bei. Unser Ortsvereinsvorsitzende Klaus Sager nahm den neuen Bürgermeister auch gleich zur Seite. Andreas Bovenschulte will ein Bürgermeister zum anfassen sein und in die Orts- und Stadtteile rein schauen. Sein erster Blick galt Kattenturm!


Obervielander Vielfalt 2019 beim TuS Komet Arsten

Viele Genossinnen und Genossen gaben sie zur Standbesetzung die "Klinke" in die Hand. Ein großer Zulauf der Bürgerinnen und Bürger war zu verzeichnen. Nicht nur die netten Aktivitäten, auch viele interessante Gespräche konnten geführt werden.

Höhepunkt war natürlich der Besuch unseres Bürgermeisters Carsten Sieling an unserem Stand.

Vielen Dank an alle Genossinnen und Genossen, die sich Zeit nahmen, uns zu unterstützen.

 


Herzensangelegenheiten - Wahlkampfauftakt mit Andreas Nahles


Die aufholende Entwicklung im Ortsteil Kattenturm muss weitergehen

 

Nach den Jahren eines missglückten Städtebaus, gelang es mit Hilfe des Sanierungsengagements der Wohnungsbaugesellschaften, mit kulturellen und sozialen Trägern und der Politik in den vergangenen 15 Jahren eine städtebauliche Konsolidierung im Ortsteil Kattenturm. Diese Bemühungen gilt es aus Sicht der SPD-Mitglieder weiter zu verstetigen und zu verstärken, um den Kattenturmer Lebensraum so attraktiv wie möglich für die Zukunft zu gestalten.

 

Auf mehreren Sitzungen berieten deshalb Mitglieder des SPD Ortsvereins Kattenturm-Kattenesch städtebauliche Schwerpunkte für den Ortsteil.

 

Im Mittelpunkt der Arbeit stand hierbei eine städtebauliche Entwicklung des zurzeit wenig attraktiven Stadtteilzentrums als zukünftiger Begegnungsort und als Visitenkarte für den Stadtteil.

 

Neben vielen Einzelmaßnahmen im weiteren Stadtteil, sollten sich die Erneuerungsprogramme in Kattenturm vor allem darauf konzentrieren, den Lebens- und Aktivraum zwischen dem Bürgerhaus, der Einkaufszone an der Gorsemannstraße, der zentralen Straßenbahnhaltestelle und weiter in Richtung Stichnathstraße baulich und infrastrukturell weiterzuentwickeln. Hierzu sollte umgehend ein Masterplan neben der Zeit- und Finanzierungsplanung  erstellt werden.

 

Folgende dringende Einzelmaßnahmen werden von der SPD  vor Ort gefordert und beschrieben:

 

Zunächst soll ein zügiger Abriss des kaum genutzten und baulich abgängigen Ortsamtsgebäude in der Gorsemannstraße erfolgen. Es soll hierzu ein Funktionsplan und ein architektonischer Entwurf für einen multifunktionalen Ersatzbau an dieser Stelle erstellt werden. Vorgeschlagen wird von den Mitgliedern ein differenziertes Wohnungsbauangebot – u.a. für Studenten und Auszubildende, zumal die Verkehrsanbindung in die Stadt und zu den Ausbildungsorten optimal ist. Diese Wohnungen sollte es in den oberen Etagen und in den unteren Geschossen sollte es diverse Dienstleistungsangebote für die Bevölkerung geben. Die Außenanlagen der Gorsemannstraße müsste aufgewertet werden. Damit sie auch für Open-Air Veranstaltungen nutzbar sind. Hierbei sollte der Standort für den Wochenmarkt deutlich verbessert werden. Die Einkaufspassage sollte u.a. durch Vergabe an einzelne Startunternehmen und experimentierfreudige Nutzer gegebenenfalls auch auf Zeit für interessierte Studenten, die sich selbständig machen wollen, vergeben werden.

 

Das Haltestellenumfeld auf der gegenüberliegenden Bahnseite sollte u.a. durch einen Riegelbau entlang der Bahngleise mit zusätzlichen Raumangeboten für Dienstleister und Behörden, u.a. die Einrichtung einer Zweigstelle der Stadtbibliothek, mit einer ansprechenden attraktiven Inneneinrichtung für eine besondere Aufenthaltsqualität im Inneren der Bibliothek und einem Außengelände mit Sitzgelegenheiten errichtet werden. In den Obergeschossen könnte zusätzlicher Wohnraum für bestimmte Zielgruppen u.a. Senioren angeboten werden.

 

Gegenwärtig wird schon die langjährige Forderung der SPD vor Ort nach einer Aufstockung der Kita an der Stichnathstraße in Verbindung mit einem „Lernhaus“ im Übergang zur benachbarten Schule realisiert. Mit diesem Projekt soll der Übergang von Kita zur Schule erleichtert und Sprachbarrieren abgebaut werden.

 

Der Cato-Bontjes-van Beek-Platz soll in die Überlegung mit einbezogen werden. Hier wäre ein Rückbau des überdimensionierten Platzes denkbar. Alternativ könnte hier ein größerer Spielplatz entstehen und es sollte geprüft werden, ob durch eine bauliche Ergänzung als Riegel zur Theodor-Billroth str. Wohnungen, wohnungsnahes Kleigewerbe, Startup Betriebe oder Handwerkerhöfe eine sinnvolle Ergänzung wären, damit der Platz gegebenfalls besser belebt werden könnte.

 

Neben diesen Maßnahmen sind auch noch verkehrsverbessernde Maßnahmen im Zentrum gegebenenfalls notwendig. Hierzu gab es unter den SPD-Mitgliedern schon Vorschläge die allerdings noch zurückhaltend formuliert wurden, da sich am Rande von Obervieland in den kommenden Jahren noch einige fundamentale verkehrliche Veränderungen ergeben, die in diesem Zusammenhang angepasst werden müssten. Auch ist die Bevölkerung vor Ort bei diesem Thema zu Recht hoch sensibilisiert und durch Verkehrslärm inzwischen stark betroffen.

 

In einer Zusammenfassung durch den Vorsitzenden Klaus Sager am Ende der Sitzung wurde beschlossen diese Vorschläge in Mitgliederversammlungen, Bürgern und Baugesellschaften im neuen Jahr zu erörtern und in die Gremien der Stadtteilpolitik einfließen zu lassen.

 


Jubilarehrung der Ortsvereinsmitglieder 16.11.2018

In einer sehr angenehmen Atmosphäre ehrte der Bürgermeister Carsten Sieling unsere Jubilare aus dem Ortsverein. Klaus Schubert für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Partei, Rainer Wilken für 60 Jahre Mitgliedschaft. Der an diesem Tag selbst für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Gewerkschaft ausgezeichnete Bürgermeister freute sich aber besonders auch auf die beiden Genossen, die jeweils seit 65 Jahren Mitglied der SPD sind, Carl-Heinz Meyer und Gerd Hartmann. Vielen Dank für die Treue und euer Engagement!

Im Bild links Rainer Wilken, sitzend Klaus Schubert, rechts Carl-Heinz Meyer, 2.v.r.Gerd Hartmann.

Zudem ehrte die AWO traditionell mit uns zusammen ihre Mitglieder Jan Meiners (2.vl.) mit Anette Döring


Gemeinsame Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Beiratsliste für die Wahlen 2019

SPD – Beiratskandidat*innen für Obervieland

 

In einer gemeinsamen Mitgliederversammlung der SPD-Ortsvereine Kattenturm/Kattenesch und Habenhausen Arsten sind die Kandidat*innen für die Wahlen zum Beirat Obervieland am 26. Mai 2019 in der Begegnungsstätte der AMeB in Habenhausen nominiert worden.  Die 12 Kandidat*innen, wovon nur 2 Frauen kandidieren, wollen gemeinsam die Herausforderungen der nächsten 4 Jahre im Stadtteil angehen. Wohnungsbau, Bildung, Verkehr und das  soziales Gefüge im Stadtteil sind nur wenige der wichtigen Themen für die nächste Legislatur. Eines einte aber alle ca. 40 Genossinnen und Genossen, wir müssen uns vor allem anstrengen wieder mehr Frauen für die politische Arbeit im Beirat zu gewinnen.

 

Die Beiratskadidatinnen von l.n.r.: Erich Peters (Platz 3), Husseni Campaore (Platz 9), Klaus Sager (Platz 7), Florian Hensel (Platz 8), Stefan Steinmeyer (Platz 5), Sara Dahnken (Platz 2), Sven Boberg (Platz 11), Kurt Danisch (Platz 6), HaJo Richter (Platz 12), Karsten Reimer (Platz 10) Rosemarie Kovac (Platz 4) und Spitzenkandidat Stefan Markus



Gemeinsame Mitgliederversammlung mit dem OV Arsten/Habenhausen am 30.08.2018

rechts: Manfred Jabs (Geschäftsführer AWO Bremerhaven)
rechts: Manfred Jabs (Geschäftsführer AWO Bremerhaven)

Küchenbauer für Athen gesucht!

Zugegeben das war nicht das eigentliche Thema für den Vortrag der Bremer und Bremerhavener Tafel anlässlich unserer Mitgliederversammlung. Wir lösen es noch auf. Zum Thema. 960 Tafeln in Deutschland, 2000 Ausgabestellen bundesweit.

200 Tonnen Waren im Monat für die Bremer Tafel. Zahlen die nachdenklich machen. Die Waren sind extrem wichtig für die Kunden der Tafel. Dabei beträgt der Anteil der gesammelten Lebensmittel 20 Prozent, 80 Prozent werden immer noch dem Müll zugeführt. Hygienevorschriften ist für jede Tafel wichtig. Ein großartiges Logistiksystem steht dahinter, wenn bis zu 350 Personen pro Tag versorgt werden. So werden in Bremen 160 Stellen innerhalb von fünf Touren angefahren, um Waren für die Tafel einzusammeln. Die Teilnehmer nutzen die Gelegenheit um die Chancen für eine Tafel in Obervieland zu erfragen. Manfred Jabs (Bremerhavener Tafel) und Uwe Schneider (Bremer Tafel) sagten Ihre Unterstützung zu. Ein großes Interesse besteht bei den mobilitätseingeschränkten Kunden. Diese könnten teilweise nicht mehr die Ausgabestelle in Hemelingen aufsuchen.

Die Tafeln sind eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit. Und selbst in Griechenland hilft der engagierte Manfred Jabs eine Tafel umzusetzen. Und genau dafür wird ein ehrenamtlicher Küchenbauer für einen Küchenaufbau gesucht. Interesse? Info an uns, wir vermitteln weiter.
Text: Sven Boberg


SPD unterstützt Stadtbibliotheksplanungen vor Ort

 

In seiner ersten Sitzung nach den Sommerferien wurde das Thema „Stadtbibliothek in Obervieland“ diskutiert. Das Thema wurde von den Verantwortlichen der Stadtbibliothek und der Kulturbehörde in den Ferien angeregt. In der jetzigen SPD Ortsvereinssitzung erfuhr dieser Vorschlag eine eindeutige Unterstützung.

 

Für die Familien vor Ort würde aus Sicht des hiesigen Ortsvereins eine stationäre Stadtbibliothek in Obervieland auf höchstes Interesse stoßen, da ein derartiges Angebot ohne Konsumzwang wahrgenommen werden könnte.

 

Als zusätzlicher Lernort für sämtliche Bevölkerungsschichten wäre sie ein sinnvolles Angebot zur Verbesserung der Bildungschancen der Einwohner in Obervieland. Ein nutzbares attraktives Angebot mit analogen und digitalen Medien in angenehmen ruhigen Räumen wäre vor allem auch für die Bewohner der Geschosswohnungen sehr interessant. Flankiert werden könnte dieser kulturelle Treffpunkt mit prominenten Lesungen und traditionellen Spielemöglichkeiten, was sich wohltuend von einer hektischen digitalen Welt unterscheiden würde. „In diesem Sinne sprachen sich die Ortsvereinsmitglieder eindeutig für ein derartiges Angebot aus und sagten auch ihre Unterstützung auf der Suche nach geeigneten und attraktiven Örtlichkeiten auf dem Gebiet des Ortsvereins Kattenturm und Kattenesch zu“ so der SPD Vorsitzende Klaus Sager.

 


Visite im Krankenhaus Links der Weser am 18.07.2018

Im Rahmen der Besuchsreihe von Einrichtungen im Stadtteil Obervieland besuchten örtliche SPD-Mitglieder das Krankenhaus Links der Weser. Den SPD-Besuchern wurde hierbei die neugestaltete Ausbildungsstation für die Unfallhilfe und die Notaufnahme vorgestellt. In der Notaufnahme wurden verschiedene neue moderne Geräte zur Diagnose und die neuen OP-Räume besichtigt. Im Anschluss an den Krankenhaus-Rundgang gab es noch eine Gesprächsrunde mit der Klinikdirektorin Angela Peter und Rolf Schlüter vom Öffentlichkeitsreferat. Als Themen wurden die medizinischen Schwerpunkte, der Personalmangel, die Personalgewinnung, die Hygiene-Prävention und Investitionen, das Beschwerdemanagement sowie die zukünftige Entwicklung des Krankenhauses angesprochen. Das Krankenhaus Links der Weser hat seinen Schwerpunkt im Bereich der Herzmedizin. Es ist und wird weiterhin ein wichtiger Akteur in diesem Bereich für den gesamten nordwestdeutschen Raum sein. Die Geburtenzahl wird in diesem Jahr knapp die 3000 Geburten erreichen. Das Krankenhaus Links der Weser ist damit immer noch das geburtenstärkste Haus im Land Bremen. Weiterhin soll es an diesem Krankenhaus nach der Umstrukturierung auch zukünftig eine Geburtsabteilung geben. In das Eltern-Kind-Zentrum am Klinikum Mitte soll die Frühchen-Versorgung in Zukunft erfolgen. In diesem Zusammenhang bedankten sich die SPD-Mitglieder für die gute und engagierte Arbeit bei der Frühchenversorgung im Krankenhaus Links der Weser.

 

Was den Personalmangel anbetrifft, wird es auch hier am Klinikum immer enger. Es gibt jetzt eine Übernahmegarantie für Auszubildende, was die SPD Mitglieder begrüßten. Allerdings reicht dies natürlich nicht aus. Vor allem im Pflegebereich mit besonderen Zusatzqualifikationen gibt es weiterhin einen hohen Bedarf. Deshalb gibt es und wird es im Pflegebereich keine Stellenkürzungen geben. Mit verschiedenen kreativen Maßnahmen versucht das Klinikum Angebote zur Personalgewinnung zu etablieren. Für die Prävention zur Vermeidung einer Keimübertragung gibt es inzwischen ein Screening für frisch eingelieferte Patienten. Interessant ist der Umgang mit Beschwerden. Schriftliche Beschwerden werden gesichtet und  es wird versucht diesen unverzüglich nachzugehen und die angesprochenen Fehlentwicklungen im Sinne der Patienten abzustellen. Nach diesen ausführlichen Informationen regten die SPD – Mitglieder in einem Antrag an, dass es zukünftig eine ambulante Notfallversorgung am Klinikum Links der Weser geben müsste, um den zu erwartenden Engpass bei der Hausarztversorgung im Stadtteil Obervieland zu begegnen. Diese könnte sektorenübergreifend arbeiten und würde aus dem Budget der Kassenärztlichen Vereinigung mitfinanziert. Eine zusätzliche Gebühr für die ambulante Notfallbehandlung lehnen die SPD Mitglieder ab. Erfahrungen aus der Praxisgebühr zeigen, dass dies ein bürokratischer Zusatzaufwand wäre und eventuell die verkehrten Personen von einem Besuch einer kassenärztlichen Notfallpraxis abhalten würde,

 

Am Schluss bedankten sich die Vorsitzenden der beiden Ortsvereine in Obervieland Klaus Sager und Holger Sauer für die guten Informationen und sicherten dem Klinikum ihre weitere Unterstützung zu .

 

Winfried Brumma, Pressevertreter, SPD OV-Kattenturm-Kattenesch.

 


Mitgliederversammlung am 06.06.2018

90. Geburtstag des Genossen Gerd Hartmann. Da ließ es sich unser neuer 1. Vorsitzender Klaus Sager nicht nehmen, persönlich im Namen des gesamten SPD Ortsvereins Kattenturm/Kattenesch zu gratulieren. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und danke für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit und auch danke für die immer noch aktive Teilnahme an den Diskussionen unserer Zeit. Es ist so wichtig auch die Erfahrung und das Wissen älterer Generationen mit zu bekommen. Der Blick nach vorne ist wichtig aber ohne den mahnenden Blick nach hinten würden wir ins Chaos laufen.


Mitgliederversammlung am 06.06.2018

Auf unserer gut besuchten Mitgliederversammlung wurden drei Kandidaten nominiert für die Wahl zur Bremischen Bürgerschaft am 26. Mai 2019. (vlnr) Ingo Funck, Stefan Markus und Klaus Möhle. Die drei Kandidaten stellten sich der MV vor und beantworteten viele Fragen zu Ihren Intentionen wieder oder auch neu in die Bürgerschaft zu wollen. Alle waren sich einig, wir benötigen wieder mehr Abgeordnete der SPD am linken Weserufer und gerne dürfen es auch aus Obervieland möglichst viele werden.
Nach Vorlage der Mandatskommission vom 10.09.2018 sind Klaus Möhle auf Listenplatz 33 und Stefan Markus auf Listenplatz 55 vorgeschlagen und vom UB-Parteitag am 22.09.2018 bestätigt. Ingo Funck wurde ebenfalls nach dem UB-Parteitag noch auf Listenplatz 68 bestätigt.


Ostergüße des Ortsvereins 30.03.2018

Ostergrüße vom SPD Ortsverein Kattenturm/Kattenesch!
Viele nette und interessante Gesräche waren es wieder. Manche fragten, wann denn schon wieder Wahl wäre und obwohl wir im jedem Jahr die Ostergrüße überbringen konnten wir die Bürger*innen beruhigen - die nächste Bürgerschaftswahl ist erst in einem Jahr.
Dennoch, wer Stadtteilpolitik mitmachen möchte, kann sich für das Mentoringprogramm "Mach mit im Stadtteil" anmelden. Hier bieten wir Einblicke in die Struktur der Beiratsarbeit. Die Teilnahme ist unabhängig von einer SPD-Mitgliedschaft!


Jubilarehrung am 04.11.2017

Jubilarehrung der SPD Ortsvereine "Kattenturm/Kattenesch" und "Huckelriede" mit dem OV der AWO "Obervieland/Huckelriede" heute mit Senatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, die eine flammende Rede für Solidarität bei der SPD und der AWO hielt. Großer Applaus dafür! Geehrt wurde von der AWO Petra Bordeaux-Grabau. Ein netter Vormittag mit vielen interessanten Gesprächen.


Wahlstand bei REWE am 19.08.2017


Wahlkampfauftakt am 22.07.2017

Mit einer gemeinsamen Plakataktion haben die Ortsvereine Kattenturm/Kattenesch und Arsten/Habenhausen den Wahlkampf in Obervieland eingeläutet. Bei einem arbeitsreichen Nachmittag wurde die Plakate für unsere Kandidatin aus dem Wahlkreis 54 Sarah Ryglewski und für unseren zukünftigen Bundeskanzler Martin Schulz geklebt. Schon jetzt der Hinweis an alle:
GEHT WÄHLEN!
Am 24.09.2017 ist es wieder so weit. Wer im Urlaub ist oder sich aus anderen Gründen woanders als in Bremen befindet, sollte  rechtzeitig Briefwahlunterlagen beantragen.

Die gemeinsame Aktion war ein tolles Miteinander der Ortsvereine aus Obervieland. Wir freuen uns auf mehr!


Osteraktion am 15.04.2017

Die Genossinnen und Genossen des Ortsvereins haben wieder viele Gespräche geführt beim traditionellem Osterstand. Vor REWE an der Alfred-Faust-Str. wurden diverse "Schokoladenhäschen" verteilt und viele Informationen zur bevorstehenden Bundestagswahl verteilt. Das Interesse schien groß und viele erhoffen sich im  September einen Politikwechsel. Also steigen wir ein - in den Wahlkampf mit Martin Schulz.


18.03.2017 Quartiersentwicklung Kattenturm-Mitte

Der Ortsverein Kattenturm/Kattenesch möchte aktiv an einer Quartiersentwicklung in Kattenturm-Mitte mitwirken. Die Genossinnen und Genossen sammelten zunächst die Einfrücke aus dem Quartier und machten in regen Diskussionen bereits Verbesserungsvorschläge. Die Hauptthemen waren:

Die Umsteigesituation der BSAG in Kattenturm-Mitte und die Trennwirkung der Gleise, Der Übergang KiTa zur Grundschule un die Chancengerechtigkeit im Hinblick auf die Stichnathstraße, der Cato-Bontjes-van-Beek-Platz in seinem desolaten Zustand und das Ortsamt mit Polizei und Marktplatz, wo es unbedingt Verbesserungsbedarf gibt. Diese Themen werden nun weiter verfplgt und im Herbst wird der Beirat Obervieland eine Planungskonferenz durchführer, wo wir unsere Erwartungen mit einbringen werden. Wir laden alle herzlich ein, sich zu beteiligen und Vorschläge zu machen.


15.12.2016 Glühwein und Kinderpunsch

Weihnachtsfeier im BGO!
Der OV Kattenturm/Kattenesch und einige Gäste feierten einen wunderbaren Jahresabschluß mit diversen politischen und unpolitischen Gesprächen.

Wir wünschen allen ein wunderbares Weihnachtsfest, erholsame Tage und einen gesunden und guten Start ins Jahr 2017.


09.09.2016 Suppenstraße während der Integrationswoche

Der SPD Ortsverein Kattenturm-Kattensch hat sich in diesem Jahr aktiv an der Integrationswoche in Kattenturm beteiligt. Die Suppenstraße, eine vom Ortsamt und Quartiersmanagement organisierte Veranstaltung lockte die Bewohner*innen von Kattenturm in die Passage an der Gorsemannstr. Wir hatten den Stand direkt unterm Ortsamt während unser Ortsamtsleiter Ingo Funck gemeinsam mit dem Quartiersmanagement die Veranstaltung eröffnete. Einen großen Dank an Klaus Möhle, der nicht nur die Rote Beete Suppe mitbrachte, sondern den ganzen Tag den Stand betreute und viele nette Gespräche führte.



Obervielander Vielfalt am 28.05.2016

links Winfried Brumma (ehem. 1. Vorsitzender) mit Klaus Möhle, dem aktuellen 1. Vorsitzenden am SPD-Stand auf der Obervielander Vielfalt
links Winfried Brumma (ehem. 1. Vorsitzender) mit Klaus Möhle, dem aktuellen 1. Vorsitzenden am SPD-Stand auf der Obervielander Vielfalt
Bürgermeister Dr. Carsten Sieling mit Sarah Ryglewski (MdB) bei der Obervielander Vielfalt
Bürgermeister Dr. Carsten Sieling mit Sarah Ryglewski (MdB) bei der Obervielander Vielfalt

Tag der Obervielander Vielfalt 2016 auf dem Gelände der Freien Evangelischen Bekenntnisschule in Habenhausen. Die Ortsvereine Kattenturm/Kattenesch und Habenhausen/Arsten gestalteten gemeinsam den Stand. Bürgermeister Dr. Carsten Sieling nahm sich einige Zeit, um am Stand die Gäste zu begrüßen, bevor er weiter zum nächsten Ereignis in Obervieland musste, dem Endspiel im Lottopokal. Inzwischen kam aber auch noch die Bundestagsabgeordnete Sarah Ryglewski schaute sich die Obervielander Vielfalt an.


Landesparteitag und Maifest am BGO            30.04.2016

Bürgermeister Carsten Sieling
Bürgermeister Carsten Sieling

Landesparteitag stand im Zeichen der Trauer um Hans Koschnik und der Wahl der neuen Landesvorsitzenden Sascha Aulepp. Mit 87% der Stimmen ein gutes Ergebnis und ein herzlichen Glückwunsch aus dem Ortsverein Kattenturm/Kattenesch.

vlnr: Ingo Funck (OAL), Sara Dahnken (Beirat OV) und Klaus Möhle (MdBB)
vlnr: Ingo Funck (OAL), Sara Dahnken (Beirat OV) und Klaus Möhle (MdBB)

Auch am Bürgerhaus Obervieland war an dem Tag viel los und wir hatten unseren traditionellen Stand gut besetzt. Auch das Programm schien allen sichtlich zu gefallen. Wichtig sind diese Informationen auch außerhalb von Wahlkampfzeiten.



Osterhasenverteilung am 25.03.2016

Viele Themen interessierten die Leute aber vor allem, warum wir ohne Wahlkampf auf einmal einen Informationsstand anboten. "Eigentlich machen wir das schon seit Jahren", so Klaus Möhle, 1. Vorsitzender des Ortsvereins Kattenturm/Kattenesch, "in den letzten Jahren hatten wir zu Ostern allerdings immer irgendeinen Wahlkampf dabei. Die Genossinnen und Genossen freuten sich über die gute Stimmung am Stand und die Schokoladenosterhasen waren schnell verteilt.

 


Erste Mitgliederversammlung unter neuem Vorsitz von Klaus Möhle am 03.03.2016

vlnr. Betül Demir, Sara Dahnken, Klaus Möhle und Michael Buggisch
vlnr. Betül Demir, Sara Dahnken, Klaus Möhle und Michael Buggisch

Klaus Möhle leitete seine erste Mitgliederversammlung als Vorsitzender des Ortsvereins Kattenturm/Kattenesch und es wurde viel diskutiert.

Neben Formalien gab es inhaltliche Themen, die den Genossinnen und Genossen auf den "Nägeln brannten". Die Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft in Kattenesch und die Frage, wie kann man das unterstützen und dennoch die Bedenken der Anlieger ernst nehmen?

Der geplante Baustellenverkehr der BAB 281, wenn es zur Tunnelsperrung kommt. Welche Auswirkungen hat das auf Obervieland?

Die vielen Hortanmeldungen in Kattenesch und die verpasste Chance, dass die Grundschule an der Alfred-Faust-Str. zur Ganztagsschule ausgebaut wird.

 

Die Mitgliederversammlung verständigte sich darauf einige Themen auf gesonderten Versammlungen ausführlich zu diskutieren.

 

Am Samstag, den 26.03.2016 von 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr wird der Ortsverein wieder bei REWE an der Alfred-Faust-Str. präsent sein und sich den Fragen und Anregungen der Bürger stellen. Kommen Sie einfach vorbei und sprechen sie uns an!


Vorstandswahlen des Ortsvereins am 27.01.2016 im BGO

Der SPD Ortsverein Kattenturm/Kattenesch hat einen neuen Vorstand gewählt. Klaus Möhle, auch sozialpolitischer Sprecher der SPD Bürgerschaftsfraktion, wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Zweite Vorsitzende wurde Sara Dahnken. Desweiteren wurden auch Stefan Markus als Schriftführer und Klaus Sager als Kassierer in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Verstärken werden 8 Beisitzer_innen das neue Gremium. Winfried Brumma stand nicht mehr als 1. Vorsitzender zur Verfügung. Ihm wurde für seine Tätigkeit gedankt. „Durch diese Wahl ist nicht lediglich ein Personenwechsel erfolgt, sondern auch eine inhaltliche Neuausrichtung des Ortsvereines. Wir möchten als Team agieren, welches aus älteren und jüngeren Menschen besteht, aus Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, aus Frauen und Männern, welche Erfahrungen in unterschiedlichen Lebensbereichen, Kreativität und Elan mitbringen“, betonten die neuen Vorstandsmitglieder nach der Wahl. Klaus Möhle führt aus, dass verschiedene Herausforderungen im Stadtteil angegangen werden müssen. Dazu gehören die Schaffung von preiswertem Lebensraum durch Wohnungsbau, städtebauliche Maßnahmen, bessere ärztliche Versorgung, Ausbau der Kitas und vor allem integrative Maßnahmen, um ein gemeinsames, friedliches Zusammenleben in Obervieland zu ermöglichen. Wir würden es sehr begrüßen, wenn viele Bewohner_innen an der Realisierung dieser sozialdemokratischen Ziele mitwirken.

Der neue Vorstand vlnr: Stefan Markus (Schriftführer), Ciaran Rugen (Beisitzer), Klaus Möhle (1. Vorsitzender), Tugba Demir (Beisitzerin), Klaus Sager (Kassierer)m Betül Demir (Beisitzerin), Michael Buggisch (Beisitzer), Nadia Yakubu (Beisitzerin), Sara Dahnken (2. Vorsitzende), Winfried Brumma (Beisitzer), es fehlen: Rosemarie Kovač und André Taubert (beide Beisitzer)
Foto: Hans Dieter Oehlke

Foto: Hans-Dieter Oehlke
Foto: Hans-Dieter Oehlke


Weihnachtsfeier des Ortsvereins am 16.12.2015 im BGO

Nachträglich wurde Michael Bohl für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt, da er auf der Jubilarehrung nicht dabei sein konnte.

Ansonsten wurde die vorweihnachtliche Stimmung mit einigen kommunalpolitischen Themen versüßt. Neben der unterbringung von Flüchtlingen im Stadtteil gab es auch noch andere interssante Themen wie die Planänderung zur A281, die Planungen zur Gartenstadt Werdersee und das Urteil des Verwaltungsgerichtes zu den Stadtteilbudget für die Beiräte.

Wir wünschen allen frohe Weihnachten, eine tollen Übergang in das nächste Jahr und vor allem Gesundheit!


Jubilarehrung der Ortsvereinsmitglieder 28.11.2015

Die Jubilare der SPD Ortsvereine Kattenturm-Kattenesch und Huckelriede und der AWO
Die Jubilare der SPD Ortsvereine Kattenturm-Kattenesch und Huckelriede und der AWO

Michael Buggisch wurde für 40 Jahre und Beta Oelfke für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt. gemeinsam mit dem Ortsverein Huckelriede nahm der 1. Vorsitzende Winfried Brumma mit Jens Oppermann und Jan Meiners die Ehrungen vor. Die Laudatio hielt die neue Bundestagsabgeordnete Sarah Ryglewski. In ihrer Rede ging sie auf bundespolitische Themen ein und stellte sich den Fragen der knapp 40 Gäste im "visit Hotel Links der Weser".  Ein beherrschendes Thema waren natürlich die bei uns neu ankommenden Menschen. Es ist eine Chance für die vielfältige Entwicklung unserer Gesellschaft, die aufgrund des demographischen Wandels auch notwendig und richtig ist.  Weitere Fotos auch in der Fotogalerie


GEWOBA und BREBAU berichten über Wohnungsbaupläne auf der Mitgliederversammlung am 14.10.2015

Foto: Stefan Markus
Foto: Stefan Markus

Auf der Mitgliederversammlung des Ortsvereins wurde heute u.a. berichtet, wie sich die Wohnungswirtschaft in den nächsten Jahren, vor allem durch die GEWOBA und die Brebau im Stadtteil entwickelt. Kattenturm und Kattenesch warn dabei natürlich die Schwerpunkte und es wurden noch einige Bauprojekte vor allem für den Ortsteil Kattenturm vorgestellt. Aber auch in Arsten sol sich in den nächsten Jahren noch etwas tun. Die Fluktuation in den Wohnungen sind nach übereinstimmenden Aussagen sehr gering und das sei ein Indiz dafür, dass sich die Menschen in Kattenturm und Kattenesch wohl fühlen. Als größtes Problem wurde die langsame und schleppende Bearbeitung von Bauanträgen seitens der Baubehörde bemängelt. Hier könnte man mehr schaffen, wenn man es zulassen würde.


Carsten Sieling am 15.07.15 zum Bürgermeister gewählt

Foto: Kevin Lenkeit
Foto: Kevin Lenkeit

Mit 46 von 83 Stimmen wurde der bisherige SPD-Bundestagsabgeordnete Carsten Sieling zum neuen Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen gewählt und konnte dabei zwei Stimmen aus der Opposition auf sich vereinen. Mit ihm nehmen vier weitere Sozialdemokraten und drei Mitglieder der Grünen auf der Senatsbank Platz. (v.l.n.r)
Martin Günthner (SPD) für Wirtschaft, Arbeit und Häfen sowie für Justiz und Verfassung
Anja Stahmann (Grüne) für Soziales, Frauen, Jugend, Integration und Sport
Karoline Linnert (Grüne) für Finanzen
Carsten Sieling (SPD) für Kultur und kirchliche Angelegenheiten
Ulrich Mäurer (SPD) für Inneres
Joachim Lohse (Grüne) für Umwelt, Bau und Verkehr

                                                                                                      Eva Quante-Brandt (SPD) für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

                                                                                                      Claudia Bogedan (SPD) für Kinder und Bildung


Als weiteres Mitglied des Senats gemäß Art. 107 der Bremer Landesverfassung wurde Ulrike Hiller (SPD) in ihrem Amt als Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund und für Europa sowie als Staatsrätin für Bundes- und Europaangelegenheiten wiedergewählt.


96,8% für Carsten Sieling

Carsten Sieling
Carsten Sieling

Am 02.06.15 hat der außerordentliche Landesparteitag im

Gustav-Heinemann-Bürgerhaus Carsten Sieling mit überwältigender Mehrheit für das Amt des Bremer Bürgermeisters und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen nominiert. 184 von 190 Stimmen für unseren Bundestagsabgeordneten aus dem Bremer Viertel, vier stimmten mit nein, zwei enthielten sich – eine Zustimmung von 96,8 Prozent. Vor seiner Nominierung hatte Carsten Sieling die Eckpunkte seiner Politik in der kommenden

Legislaturperiode skizziert. Mehr Informationen zum Landesparteitag findest Du HIER. Auch der

Leitantrag des Landesvorstandes „Vertrauen zurück gewinnen – mit ganzer Kraft für Bremen. Sozialdemokratische Schwerpunkte für die Koalitionsverhandlungen mit Bündnis 90/Die Grünen“ wurde mit wenigen Änderungen einstimmig beschlossen.

Du findest den Beschluss HIER.


Die Wahlkampfmannschaft am Stand (18.04.2015)

Ciaran Rugen, Winfried Brumma, Sara Dahnken, Stefan Markus, Michael Buggisch und Klaus Möhle mit vollem Einsatz am Wahlkampfstand
Ciaran Rugen, Winfried Brumma, Sara Dahnken, Stefan Markus, Michael Buggisch und Klaus Möhle mit vollem Einsatz am Wahlkampfstand

"Osterstand" am Samstag, den 04.04.15

Die Beiratskandidaten Hans-Dieter Oehlke und Stefan Markus (vl)
Die Beiratskandidaten Hans-Dieter Oehlke und Stefan Markus (vl)

Am Samstag, den 04.04.2015 wurden die Ostergrüße des Ortsvereins am Stand in der Alfred-Faust-Straße vor REWE verteilt. Viele angenehme Gespräche wurden geführt und das Wetter stellte sich für die Kandidat_innen aus Bürgerschaft und Beirat richtig gut ein! Sonnenschein satt und gute Laune pur begleitet den Wahlkampf in Obervieland. Der "große" Sturm ein paar Tage vorher war unter anderem ein großes Gesprächsthema und die Genossinnen und Genossen hatten alle Hände voll zu tun, die Beschädigungen der Plakatständer zu beheben. Auch dieses wurde wieder durch den unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer und Kandidat_innen erledigt.

Bürgerinnen und Bürger, die beschädigte Plakatständer in den Ortsteilen Kattenturm und Kattenesch sehen, können sich an den Ortsvereinsvorsitzenden Winfried Brumma oder dem 2. Vorsitzenden Stefan Markus per Mail wenden. Wir werden so schnell wie möglich die Plakatständer wieder herrichten.


60 Plakate im Stadtteil aufgestellt

Stefan Markus und Winfried Brumma
Stefan Markus und Winfried Brumma

Winfried Brumma, Kandidat für die Wahl zur Bremischen Bürgerschaft am 10. Mai 2015 und der Beiratsspitzenkandidat Stefan Markus stellten gemeinsam mit weiteren Beiratskandidaten und Genossen die Wahlplakate im Stadtteil auf. Sehr kurzweilig war die gemeinsame Aktion, die allen viel Freude gemacht hat. Nicht zu kurz kamen dabei die Diskussionen über das Regierungsprogramm und den anstehenden Wahlkampf. Der Ortsverein Kattenturm - Kattenesch wird ab Ostersamstag mit dem regelmäßigen Standwahlkampf beginnen. Dann stehen die Kandidatinnen und Kandidaten den Bürgerinnen und Bürgern an verschiedenen Orten im Stadtteil für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Stand.


Der Bürgermeister vor Ort

Bürgermeister Jens Böhrnsen vor Ort in Obervieland ____________________ Foto: Jannik Daum
Bürgermeister Jens Böhrnsen vor Ort in Obervieland ____________________ Foto: Jannik Daum

"Der Bürgermeister vor Ort" lautet die Tour von Jens Böhrnsen, der durch die Stadtteile reist. Im Bürgerhaus Obervieland beantwortete er am Donnerstag, den 12.03.2015 viele Fragen rund um die Themen Bildung, Soziales, Verkehr uvm.. Nicht nur interessierte Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums "Links der Weser", auch die Bürgerinitiative für eine menschengerechte A281 waren präsent und wollten Ihr Anliegen besprochen wissen. Damit alle Besucherinnen und Besucher gleichermaßen zu Wort kamen, leitete Ingo Funck als Moderator des Abends durch das Programm. Am Ende der Veranstaltungen standen sowohl die Bürgerschaftskandidaten, als auch die Kandidatinnen und Kandidaten für die Beiratswahlen in Obervieland den Bürgerinnen und Bürgern noch zur Verfügung. Die Veranstaltung war mit ca. 100 Personen gut besucht.


Landesdelegierte stimmen für Regierungsprogramm

Die vier Landesdelegierten des Ortsvereins Kattenturm-Kattenesch stimmten auf dem Landesparteitag der SPD am 07.03.2015 einstimmig für das Regierungsprogramm. Die Delegierten Rosemarie Kovač, Sara Dahnken, Winfried Brumma und Stefan Markus beteiligten sich aktiv an den Diskussionen der über 40 Änderungs- und Ergänzungsanträge. Alle Tagesordnungspunkte sind konsequent und diszipliniert abgearbeitet worden und fast alle Delegierten stimmten schließlich der geänderten Fassung zu. Nun sind die Inhalte abgestimmt und der Wahlkampf beginnt. SPD-Spitzenkandidat Bürgermeister Jens Böhrnsen sieht die SPD durch das beschlossene Regierungsprogramm gut aufgestellt für die kommende Bürgerschaftswahl: „Wir wollen am 10. Mai wieder mit Abstand stärkste politische Partei werden. Und wir wollen zulegen!“

Das Regierungsprogramm ist das Ergebnis einer intensiven innerparteilichen und öffentlichen Diskussion und Beteiligung: Das Internetforum „bremenmitzukunft.de“ bot von Mitte September 2014 bis Ende Oktober 2014 allen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit zur Diskussion unserer Wahlkampfthesen. Am 6. Dezember 2014 kamen in der Messe Bremen mehrere hundert interessierte Bürgerinnen und Bürger zusammen, um wiederum miteinander zu diskutieren und sich auszutauschen – die Ergebnisse flossen jeweils in die Programmarbeit ein.
siehe auch "Landesparteitag verabschiedet Regierungsprogramm"



20.02.2015          SPD-Visite im Klinikum Links der Weser

vlnr.: Winfried Brumma, Hans-Joachim Richter, Klaus Sager, Rosemarie Kovač, Michael Buggisch und Rolf Schlüter von der Gesundheit Nord - Klinikverbund Bremen
vlnr.: Winfried Brumma, Hans-Joachim Richter, Klaus Sager, Rosemarie Kovač, Michael Buggisch und Rolf Schlüter von der Gesundheit Nord - Klinikverbund Bremen

Neue OP-Räume, kürzere Wege, reduzierter Fluglärm. Bei einem

Besuchstermin im Klinikum Links der Weser informierten sich SPD-Bürgerschafts- und Beiratsvertreter aus Kattenturm/Kattenesch jetzt über neue Versorgungsangebote des Klinikums und die örtlichen Rahmenbedingungen für das Haus. Nachdem im vergangenen Jahr die Palliativstation um vier Betten erweitert wurde, konnten nun auch die Arbeiten an den neuen OP-Räumen abgeschlossen werden.

Die Ortspolitiker zeigten sich von den Investitionen in Höhe von 18 Millionen Euro beeindruckt. Klinikum-Sprecher Rolf Schlüter hob hervor, dass die OPs auf dem neuesten Stand der Hygienetechnik und technisch hervorragend ausgestattet seien. Bei Operationen würde LED Technik bei den Lampen zum Einsatz kommen, die Räume besäßen zudem neue Lüftungstechnik nach Klasse Ia. Die Zugänge zu den OP-Räumen seien verbreitert, die Bettenlogistik

vereinfacht und optimiert worden. Die Klinik als größte Geburtsklinik im Land Bremen hat im Rahmen der Sanierung die Räumlichkeiten für die Vorbereitungsuntersuchungen für Schwangere ebenfalls auf einen aktuellen Stand gebracht. Die neuen Untersuchungsräume für werdende Mütter befinden sich jetzt im Eingangsbereich. So würden Wege gespart und die Abläufe in der Geburtsklinik nicht unnötig behindert. Durch den neuen Chefarzt in der Inneren Medizin werde auch die Grundversorgung im Bremer Süden weiter verbessert, hieß es. SPD-Gesundheitspolitiker Winfried Brumma zeigte sich überzeugt, „dass die Klinik die zukünftig geforderten Qualitätsstandards erfüllt und die Patienten in Sachen Lebensqualität spürbar davon profitieren werden.“ Die SPD Beiratsvertreter aus Kattenturm-Kattenesch erkundigten sich nach dem Fluglärm durch den Hubschrauber, der Nahverkehrsanbindung und ob das Klinikum bei der Baustellenplanung der A281miteinbezogen sei. Laut Rolf Schlüter fliegt in der Regel nur noch ein Hubschrauber, der andere ist am Flughafen stationiert. Allerdings ist das Hubschrauber-Angebot für die betroffenen Patienten lebensnotwendig; die Haltestelle der Linien 51 und 53 seien sehr gut angenommen worden. Das Klinikum sei auch bei der Planung der A281 miteinbezogen worden, allerdings sei die Baustellenfrage eine große Herausforderung für das Klinikum.


Traditionelles Skatturnier am 27.11.2014

Der Sieger des Skatturniers der SPD Georg Köhler (links) mit dem 1. Vorsitzenden Winfried Brumma
Der Sieger des Skatturniers der SPD Georg Köhler (links) mit dem 1. Vorsitzenden Winfried Brumma

Herbstturnier bei der SPD Kattenturm-Kattenesch

Traditionell trafen sich wieder einmal die Skatfreunde zum SPD-Adventsturnier in der AMEB Begegnungsstätte in Kattenturm. Auch dieses Jahr hieß das Motto „Klönen,

Schnacken, Reizen.“ Nach drei Stunden waren die Sieger bei diesem, von Will Hennig und Klaus Sager, organisierten Turnier ermittelt. Der diesjährige Gewinner wurde Georg Köhler mit 1958 Punkten vor Erwin Meyer mit 1808 Punkten und dem dritten Wolfgang Pape mit 1802 Punkten.

Winfried Brumma, SPD Vorsitzender in Kattenturm, „machte bei der Siegerehrung

in seiner Ansprache deutlich, dass es immer wieder Spaß macht in den

Spielpausen mit den Bürgern über aktuelle politische Themen aus der Bundes- und

Landespolitik ins Gespräch zu kommen, und erwähnte Probleme in die aktuelle

Tagesarbeit mit aufzunehmen.“


Auf dem Bild gratuliert der

SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Winfried Brumma dem Sieger Georg Köhler zu seinem

Erfolg.

Winfried Brumma


SPD und AWO Ortsvereine aus Obervieland ehren gemeinsam ihre Jubilare

Auch in diesem Jahr sollten nach langjähriger Tradition am 8.11.2014 die Jubilare der SPD-Ortsvereine Huckelriede und Kattenturm-Kattenesch sowie des AWO Ortsvereins Obervieland-Huckelriede gemeinsam geehrt werden.

Winfried Brumma, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, begrüßte im Konferenzsaal des Visit-Hotels-"Links der Weser" die anwesenden Jubilare und gab seiner Freude Ausdruck über die zahlreich erschienenen Gäste. Anschließend übergab er das Wort an den Festredner, Herrn Ulrich Mäurer, Senator für Inneres und Sport der Freien Hansestadt Bremen In einer launigen Rede erzählte der Senator vom Alltag in seinen Ressorts, z.B. war ein Thema, die kontrovers diskutierte Position Bremens zur Beteiligung der Bundesligavereine an den Kosten der Polizeieinsätze bei problematischen Spielen. Noch lehnen andere Bundesländer diese Einstellung Bremens ab, aber Herr Mäurer glaubt, dass sich das noch ändern wird. Er nahm auch Stellung zu den Problemen die die steigende Kriminalität in unserer Stadt mit sich bringt und gab Ratschläge, wie sich gerade die älteren Menschen gegen Übergriffe schützen können. Zu diesem Thema entwickelte sich eine rege Diskussion zwischen dem

Senator und anwesenden Gästen. Die Jubilar Ehrung wurde dann leider sehr kurz, da auf Grund von Krankmeldungen nur zwei Jubilare anwesend waren. So konnte Herr Mäurer nur Herrn Gerhard Garms, seit 40 Jahren Mitglied der AWO und Herrn Klaus Meyer, seit 25 Jahren Mitglied der AWO die Urkunden und Ehrennadeln überreichen. Den Nichtanwesenden JubilarInnen werden die Urkunden von den jeweiligen

Ortsvereinsvorsitzenden zu Haus überreicht. Nach der Ehrung eröffnete der AWO-Ortsvereins-Vorsitzende Obervieland-Huckelriede, Jan Meiners das üppig und lecker ausgerichtete Buffet. Bei gutem Essen wurde geplaudert und diskutiert und Erinnerungen ausgetauscht.


Die Jubilarehrung von SPD und AWO, v.l.n.r. Gerhard Garms (40 Jahre AWO) , Senator Ulrich Mäurer, Jan Meiners (AWO), Winfried Brumma (MdBB), Klaus Meyer (25 Jahre AWO)
v.l.n.r. Gerhard Garms (40 Jahre AWO) , Senator Ulrich Mäurer, Jan Meiners (AWO), Winfried Brumma (MdBB), Klaus Meyer (25 Jahre AWO)

Ulrike Troue  - Weser Kurier vom 13.03.2014

 

SPD-Ortsverein Kattenturm/Kattenesch zieht Bilanz auf der Jahreshauptversammlung

Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Absage an Windkraftanlage

Die für das Quartier relevanten Themen wurden während der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Kattenturm/Kattenesch diskutiert. Zum Beispiel die Verkehrs- und

Lärmentwicklung. Die Genossinnen und Genossen erwarten in dem Bereich von der

Politik, dass vor allem die Anwohner an der Kattenturmer Heerstraße, der Robert-Koch-Straße und der Autobahn A1 sowie am Autobahnzubringer Arsten durch Lärmschutzmaßnahmen entlastet werden. Eine Windkraftanlage würde eine weitere Belastung bedeuten, hieß es. Daher sprach sich der Ortsverein gegen die geplante Anlage an der Autobahn aus.

 


Der SPD-Vorstand: (von links) Michael Buggisch, Sara Dahnken, Klaus Sager, Winfried Brumma, Rosemarie Kovac, André Taubert, Stefan Markus und Torsten Wiedau.
Der SPD-Vorstand: (von links) Michael Buggisch, Sara Dahnken, Klaus Sager, Winfried Brumma, Rosemarie Kovac, André Taubert, Stefan Markus und Torsten Wiedau.

Für den Bildungsbereich hofft der SPD-Ortsverein, dass die Sozialarbeiter wieder beschäftigt werden, denn sie seien wichtig für die Versorgung der Jugendlichen an den Schulen. Bei der Finanzierung sei vor allem der Bund gefordert, urteilten sie. Winfried Brumma, erster Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Kattenturm/Kattenesch, sprach auch die Entwicklung im Gesundheitsbereich an. Er versicherte, dass die  SPD zu den kommunalen Kliniken stehe und es für sie keine Privatisierung geben werde. Bester Beweis für Qualität sei das geburtenstarke Krankenhaus Links der Weser (LdW). Erst kürzlich wurde laut Brumma bekannt, dass es im Land Bremen die niedrigste Sterberate bei Herzinfarkten bundesweit gibt. Das belege, so Brumma, wie klug es war, diese  Versorgungsart am Klinikum LdW zu konzentrieren. Er hofft, „dass die neuen Operationssäle bald eröffnet werden können und so ein weiterer Qualitätssprung für alle Disziplinen gelingt.“

Die demografische Entwicklung im SPD-Ortsverein und Stadtteil blieb nicht unerwähnt. Klaus Möhle berichtete, dass die aufsuchende Altenarbeit weiterläuft und in anderen Stadtteilen etabliert wird. Zukünftig will sich der Ortsverein Jugendthemen zuwenden, denn inzwischen konnte das Durchschnittsalter der Mitglieder gesenkt werden. Jüngere interessieren sich für die Arbeit in der Partei. „Weiterhin werden auch die Beziehungen zu unseren Nachbargemeinden und der Erhalt der Altenbegegnungsstätten und die Kindergartenversorgung eine wichtige Rolle spielen“, sagte Winfried Brumma, der als Vorsitzender neu in den Vorstand gewählt worden ist. 
Zu den neuen Gesichtern der Führungsriege gehören zudem Stefan Markus,

stellvertretender Vorsitzender, Schriftführer André Taubert und Hauptkassierer

Klaus Sager. Weitere Mitglieder im SPD-Ortsvereinsvorstand sind Michael Buggisch, Sara Dahnken, Ingo Funck, Rudi Geisler, Rosemarie Kovac und Torsten Wiedau.




Abgeordnete des Bundestages "Sarah Ryglewski" (Foto: SPD Fraktion)
Abgeordnete des Bundestages "Sarah Ryglewski" (Foto: SPD Fraktion)

Funktionen in der Bundestagsfraktion (19. Legislaturperiode)

  • Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend - stellv. Mitglied ab 29.01.2018
  • Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz - Mitglied ab 29.01.2018
  • Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz - Stellv. Sprecherin ab 20.02.2018
  • Beirat Marktwächter Digitale Welt - stellv. Mitglied ab 20.03.2018
  • Beirat Versicherungsombudsmann e.V. - Mitglied ab 17.04.2018
  • Finanzausschuss - Mitglied ab 29.01.2018
  • Haushaltsausschuss - stellv. Mitglied ab 24.04.2018
  • UA Europarecht - Mitglied ab 14.05.2018
  • Verwaltungsrat bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - stellv. Mitglied ab 20.03.2018


Unser Europaabgeordneter Joachim Schuster (Foto: http://joachim-schuster.eu/)
Unser Europaabgeordneter Joachim Schuster (Foto: http://joachim-schuster.eu/)

Für uns in Brüssel 

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0